Vereins-Chronik

Drucken
Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Erstellt am Dienstag, 08. Januar 2013 Geschrieben von Michael Zott
 
Die Geschichte des ATV-TTC Kottingbrunn
 
Die Sektion Tischtennis des ATV Kottingbrunn wurde am 30. November 1972 gegründet, angeregt wurde die Gründung durch die damalige Gemeindesekretärin Inge Weiss.
Der erste Vorstand  des Vereines war:
                                   Obmann:                   Kurt Obermayer
                                   Schriftführer:              Georg Geihsler
                                   Kassier:                       Johann Reiser
 
Der Mitgliedsbeitrag ab Dezember 1972 betrug S 10.—pro Monat, es gab 14 zahlende Mitglieder: Inge Weiss, Hans Pekovits, Helmut Aschenbrenner, Kurt Obermayer, Georg Geihsler, Johann Reiser, Hannelore Linhart, Walter Ringhofer, Adolf Kreppenhofer, Rudolf Steinhauser, Alfred Pichler, Alfred Bader, Johann Antel, Theodor Mittnecker.
 
Einnahmen 1972: S 140,- Mitgliedsbeiträge
Ausgaben 1972: Reinigungsgeld S 100,-, Bälle S 32,-
 
Der Verein übernimmt einen Tischtennistisch von der Gemeinde, Spielort ist die alte Volksschule in Kottingbrunn (heutige Polytechnische Schule).
 
1973:
Die Mitgliederzahl steigt auf 27, neu hinzugekommen sind unter anderem Herbert Rothaler und Johann Kowalski, die auch heute noch dem Verein angehören.
 
1974:
Erstmals wird im August ein Turnier veranstaltet, an dem 16 Personen teilnehmen, Veranstaltungsort ist das Gasthaus Leidl. Eine Subvention der Gemeinde Kottingbrunn in Höhe von S 1000.- wird dem TTC ausbezahlt.
 
1975:
4 Dressen für 2 Mannschaften werden gekauft. Aus Platzgründen werden nur Kottingbrunner in den Verein aufgenommen.
 
1976:  
Die Teilnahme an den NÖ Meisterschaften wird diskutiert. Da aber nur die Volksschule als Spielort existiert wird dieser Plan wieder verworfen. Spieltermine könnten nicht wahrgenommen werden, da Samstags kein Zutritt zur Volksschule besteht. Im bald fertiggestellten Gemeindesaal soll eine neue Spielstätte entstehen. 3 Freundschaftsspiele gegen Liesing werden organisiert, 2 davon verloren.
Erstmalig gibt es eine Weihnachtsfeier.
 
1977: 
Die Teilnahme einden NÖ Meisterschaften wird wieder angedacht, die Spiel möglichkeit im neuen Gemeindesaal wird erörtert, die Klärung mit der Gemeinde wird angestrebt. Bei der Weihnachtsfeier werden erstmals die Spielergattinen mit eingeladen.
 
1978:
Ehrung zur 5-jährigen Vereinsmitgliedschaft von 4 Spielern. Ein sehr gut besuchte Turnier für Kinder und Erwachsene wird in der Sportwoche veranstaltet. 
 
1979:
Das Tischtennisturnier wird wieder veranstaltet. Beim Vereinsschnapsen der Kottingbrunner Vereine wird der 2. Gesamtplatz erreicht.
 
1980:
Turnier in der Sportwoche
 
1981 – 1986:
In diesen Jahren wird kein Mitgliedsbeitrag eingehoben. Das jährliche Turnier wird weiterhin durchgeführt. Wichtigste Einnahmequelle sind der IVV Wandertag und das Turnier in der Sportwoche. 1985 und 1986 gibt es keine Generalversammlung.
1984 wird der bisher höchste Kassastand von S 85.233,60 erreicht. (ca.6.200.- €)
 
1987:  
Die Teilnahme von 2 Mannschaften an den Meisterschaften des NÖTTV wird beschlossen und angemeldet. Die Austragung der Samstagsspiele ist im Gemeindesaal möglich. Mannschaftsführer der Mannschaft KOTT 1 wird Herbert Rothaler, von KOTT 2 Fröhlich sen. Für die Monate Mai und Juni wird ein Trainer verpflichtet, der Dienstags die zwei Mannschaften trainiert. Kosten: S 1.500.-/Monat. Am 6. April 1987 wird das Ansuchen um Beitritt an den NÖTTV gestellt und am 10. April positiv beantwortet. KOTT 1 erreicht bei den Herbstmeisterschaften den 6. Platz, KOTT 2 den 10. Platz
 
1988:
Der NÖTTV erteilt die Spielplatzgenehmigung für den Gemeindesaal und die Volksschule. Endstand der ersten Meisterschaftssaison: KOTT 1 – 3. Platz, KOTT 2 – 5. Platz.
 
1989:
Als Geschäftsführender Obmann wird erstmals Herbert Rothaler gewählt, der dem Verein bis Anfang 2013 als Obmann vorsteht. Der Ankauf von 2 Tischtennistischen wird beschlossen. Als Trainer betreut Leo Schöberl weiterhin die beiden Mannschaften. Das Turnier findet in der Gerätehalle der Gemeinde statt, da der Gemeindesaal für Veranstaltungen gesperrt ist.
 
1990: 
Diskussion um Auflösung des ATV aufgrund der Geimeinderatswahl, es kommt aber nicht dazu. Nach Meisterschaftsende erfolgt die Trennung von Trainer Schöberl. Das Tischtennisturnier findet im Gemeindesaal statt. Teilnehmer sind 7 Kinder und 15 Erwachsene.
 
1991: 
Im Gemeindesaal wird ein Teppichboden zur Lärmdämmung verlegt, welcher ein weiteres Spielen hier unmöglich macht. Spielstätte ist nur mehr der Turnsaal der Volksschule. Die Gemeinde wird ersucht, das Training auch in der Ferienzeit zu ermöglichen, dieses  Anliegen wird im Landesschulrat durchgesetzt, damit ist der durchgehende Trainingsbetrieb auch im Sommer und auch das bewährt Turnier gesichert.
 
1992: 
Dem neuen Austragungsmodus der Meisterschaft wird Rechnung getragen, und 4 Mannschaften ins Rennen geschickt. Die 1. Mannschaft spielt in der 2. Klasse, die anderen 3 Mannschaften in der 4. Klasse.
 
1993:
Die große Veranstaltungshalle ist betriebsbereit, da Kosten in Höhe von S 50.- pro Stunde anfallen, beschließt der Vorstand, in der Turnhalle der Volksschule zu verbleiben. Ab der Herbstrunde der Meisterschaft spielen erstmals 5 Mannschaften für Kottingbrunn, aufgeteilt in der 2., 3. und 4. Klasse.
 
1994:
Das Turnier wird in 4 Gruppen ausgetragen: Kinderturnier, Laienturnier, 1. und 2. Klasse, und 3. und 4.Klasse.
Es gibt 58 Nennungen gesamt.
 
1995: 
Die 2. und die 5. Mannschaft erreichen das obere Play off, die anderen 3 müssen im Frühjahr gegen den Abstieg kämpfen. In der Sportwoche findet wieder das Turnier statt, erstmalig unter Einbeziehung der Unterliga.
 
1996:
Beim Tischtennisturnier in der Kottingbrunner Sportwoche gewinnt  Michael Malek zum dritten Mal in Folge den Kottingbrunner Wanderpokal, der ihm damit feierlich überreicht wird. In der Herbstrunde erreicht die Mannschaft KOTT 1 den 3. Platz in der 1. Klasse, und spielt im Frühjahr um den Aufstieg in die Unterliga.
 
1997: 
Der erhoffte Aufstieg in die Unterliga wird leider nicht erreicht, mit 3 Punkten ist das Ergebniss von KOTT 1 leider nur der letzte Platz im oberen Play-Off. Eine große 25-Jahr Feier des TTC wird organisiert, alle Spieler mit Gattinnen, frühere Vorstandsmitglieder und wichtige Personen der Gemeindeführung werden hierzu eingeladen.
 
1998: 
Nachdem einige Jugendliche regelmäßig zum Training kommen, wird ein eigenes Kindertraining beschlossen, damit das Erwachsenentraining nicht gestört wird. Auch über eine Jugendmannschaft für die nächste Saison wird nachgedacht. Das Jährliche Turnier wird erstmals auch für die Oberliga ausgeschrieben. Alle drei Mannschaften spielen im nächsten Frühjahr gegen den Abstieg.
 
1999: 
Bei der Jahreshauptversammlung wird eine Trauerminute für den verstorbenen Fritz Seichar (ATV) abgehalten. Obwohl es keine „Kottingbrunner Sportwoche“ mehr gibt, wird unser Tischtennisturnier weiter abgehalten, Termin ist Anfang September. Der Ankauf von Trainingsanzügen, Leiberln und Hosen wird durchgeführt, mit Kostenbeteiligung der Spieler.  Das Turnier erbringt in diesem Jahr das bisher beste Ergebnis.
 
2000: 
Im Frühjahr kämpfen alle drei Mannschaften um den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Nur die Mannschaft KOTT 3 schafft den Aufstieg dann tatsächlich. Im Herbst erreicht KOTT 3 in der 3. Klasse den 1. Platz.
 
2001: 
Mannschaft KOTT 1 wird im Frühjahr leider Punktelos Letzter der 1. Klasse, KOTT 2 belegt den 3. Platz in der 3. Klasse, KOTT 3 den 2. Platz 3. Klasse. Bei der Mannschaftssitzung im Mai 2001 bekommen wir die tolle Nachricht, daß 4 starke Spieler wieder für unseren Verein spielen wollen. Für die Saison 2001/2002 werden deshalb wieder 4 Mannschaften angemeldet.
 
2002:
Aufgrund der Zugänge an starken Spielern erreicht KOTT 1 im Frühjahr den 1. Platz in der 1. Klasse und damit den erstmaligen Aufstieg einer Kottingbrunner Mannschaft in die Unterliga und das ohne Punkteverlust!
KOTT 2 wird, ebenfalls ohne Punkteverlust 1. in der 2. Klasse und steigt damit in die 1. Klasse auf. Dies ist der bisher größte Erfolg des TTC Kottingbrunn. KOTT 3 und 4 spielen 2. Klasse Im Herbst legt KOTT 2 mit einem 1.Platz mit nur einem Punkt den Grundstein für den Aufstieg in die Unterliga.    
Kurz vor unserem Turnier Anfang August 2002 erleidet unser Schriftführer und Hauptorganisator Dieter Wendisch leider einen Schlaganfall, die Durchführung des Turniers steht in Frage, wird aber dann mit vereinten Kräften doch möglich.
 
2003: 
Die Mannschaft KOTT 2 wird ungeschlagener Meister in der 1. Klasse, damit hat der TTC Kottingbrunn 2 Mannschaften in der Unterliga!!  Leider verlassen uns bei der Sitzung im Mai die Spieler der Mannschaft 1! Damit ist ein Verbleib von beiden Mannschaften in der Unterliga in der nächsten Saison eigentlich unmöglich. Aufgrund seiner Verdienste um den TT-Verein wird bei der Weihnachtsfeier Dieter Wendisch zum Ehrenobmann des TTC-Kottingbrunn ernannt.
 
2004: 
Die Mannschaft KOTT 1 erreicht in der Unterliga leider nur Rang 5 und steigt deshalb wie erwart  in die 1.Klasse ab. KOTT 2 schafft mit dem 2. Platz den Klassenerhalt in der Unterliga. Beim Turnier können wir 50 Spieler bei uns begrüßen, insgesamt mit 119 Nennungen.
Herbstmeisterschaft: 4 Mannschaften geraten ins Abstiegs-Playoff, nur die Mannschaft 5 wird 1.
 
2005:
Für die Saison 2005/2006 haben wir wieder 2 Mannschaften in der Unterliga! Besonderer sportlicher Erfolg: Alle 5 Mannschaften des TTC Kottingbrunn steigen nach 1. und 2. Plätzen in der Frühjahrsrunde auf! In der Herbstrunde können sich die beiden ersten Mannschaften in der Unterliga behaupten, KOTT 2 sogar mit dem 1. Rang.
 
2006: 
Bei der Jahresversammlung im Jänner wird angeregt, eine Spielgemeinschaft mit Enzesfeld anzustreben, dies kommt leider nicht zustande. Aufgrund der großen Spielerzahl wird beschlossen, für die nächste Meisterschaft 6 Mannschaften zu melden. Die Mannschaft KOTT 2 verliert leider das für den Aufstieg in die Oberliga entscheidende letzte Saisonspiel gegen Schwechat und muss deshalb zu einem Relegationsspiel antreten, das ebenfalls verloren wird. Schade, das hätte der größte sportliche Erfolg des Vereins werden können.
 
2007: 
Weiterhin haben wir 2 Mannschaften in der Unterliga. Für den Herbst werden 5 Mannschaften gemeldet, und zwar 2 in der Unterliga, 2 in der 1. Klasse und 1 in der 3. Klasse. Auch unser jährliches Turnier wird wieder sehr erfolgreich abgewickelt.
 
2008:
Der Ankauf von Leibchen und Shorts für alle Spieler wird beschlossen. Einige Investitionen für den Spielbetrieb werden getätigt. Das Turnier wird in diesem Jahr wegen Terminproblemen mit einem anderen Turnier nicht durchgeführt. Probleme gibt es bezüglich des Lichts in der Spielhalle, da die Ausleuchtung der Tische nicht regelkonform ist. Mit der bestehenden Beleuchtungsanlage ist die geforderte Lichtstärke nicht zu erreichen. Die Gemeinde Kottingbrunn lässt in die Spielhalle eine zusätzliche Lichtanlage für den TTC installieren, damit die weitere Teilnahme an den NÖ Meisterschaften gewährleistet ist.
 
2009: 
Bei der Jahreshauptversammlung wird nochmals darauf hingewiesen, daß die Gemeinde Kottingbrunn mit der aufwändigen und teuren Lichtanlage in der Turnhalle dankenswerterweise den weiteren Meisterschaftsbetrieb des Vereins gesichert hat. Eine Unterligamannschaft löst sich auf, es spielen nur mehr 4 Mannschaften. Auch unser Turnier wird wieder Anfang September ausgetragen.
 
2010: 
Aufgrund des Abgangs von starken Spielern, gibt es sportlich keine guten Erfolge zu vermelden. Alle 4 Mannschaften erreichen nur hintere Plätze. Für die Herbstsaison gibt es aber aufgrund von Aufstockungen des NÖTTV  weiterhin eine Mannschaft in der Unterliga, eine in der 1. und eine in der 2. Klasse. Das Turnier anfang September wird zum größten Erfolg seit Beginn.
 
2011: 
Die Meisterschaftsergebnisse der Saison 2010/2011:
KOTT 1 – Platz 9   – Unterliga
KOTT 2 – Platz 11 – 1. Klasse
KOTT 3 – Platz 4   – 2. Klasse
KOTT 4 – Platz 4   – 3. Klasse
KOTT 5 – Platz 8   – 4. Klasse
5 Mannschaften sind für die kommende Saison wieder gesichert. Das Turnier wird am 3. September mit großem Erfolg durchgeführt.
 
2012: 
KOTT 1 beendet die Saison 2011/2012 mit einem hervorragenden 3. Platz, bei den anderen Mannschaften lief es leider nicht ganz so gut. Für die Saison 2012/2013 melden wir KOTT 1 mit Burger Martin, Joszt Patrik und Martin Lusser in der Oberliga an. Dies ist die höchste Spielklasse, in der je eine Kottingbrunner Mannschaft gespielt hat. Vor allem Patrick Joszt bestätigt seine Leistung mit einem 2. Platz nach der Herbstrunde sehr eindrucksvoll!
 
2013:  Bei der Generalversammlung am 11. Jänner 2013 tritt unser langjähriger Obmann Herbert Rothaler aus privaten Gründen zurück. Die Nachfolge tritt der bisherige  Schriftführer Helmut Burger an. Schriftführer wird Dieter Hölbel.
Mit einem 9. Platz kann KOTT 1 den Verbleib in der Oberliga Süd absichern. KOTT 2 erreicht mit einem 2. Platz den Aufstieg in die 1. Klasse! Patrick Joszt (Oberliga) verlässt den Verein, wir können Martin Stanglica für die kommende Saison verpflichten, mit ihm haben wir wieder eine starke Oberligamannschaft. Das Turnier ist wieder sehr erfolgreich und gut besucht.
Am Ende der Herbstsaison liegt KOTT 1 am hervorragenden 4. Tabellenplatz, Martin Stanglica ist der erfolgreichste Spieler von KOTT 1. Mit der traditionellen Weihnachtsfeier beschließen wir das Jahr 2013.
Copyright 2013 - ATV TTC Kottingbrunn || createt by Michael Zott || ATV-TTC Kottingbrunn - Chronik.
Template Joomla 1.7 by Wordpress themes free